Rursee

Rur Stausee – Schwammenauel/Eifel. Beim Rursee handelt es sich um einen landschaftlich sehr schön gelegenen Stausee in der Eifel, der durch den Bodenablass einer vorgelagerten Staustufe gespeist wird. Die Flachwasserzone hat meist nicht so gute Sicht, da an der Oberfläche oft Badetemperaturen herrschen. Aber bereits ab 3-4 m Tiefe wird es meist sehr klar mit guten Sichtweiten, da hier die Temperaturen deutlich abnehmen. Tauchen dürfen hier nur Mitglieder von VDST Vereinen mit Nachweis – also wir ( d.h. alle Member und Fördermitglieder ) da der See ein offizielles Tauchgewässer des Verbandes ist. Die Saison ist hier vom 1.4. – 31. 10. an den Wochenenden. Das Tauchen ist gebührenpflichtig, wir checken gemeinsam ein, das erspart Zeit und Formalismus. Vor dem See ist ein großer Parkplatz, ein Shuttlebus bringt uns zu den gewünschten TauchplätzenTauchplatz Bank 1 ist eine schöne Steilwand die bis 40 m herabfällt und einige versunkene Baumstämme aufweist. Es ist ein spektakulärer und zugleich anspruchsvoller Tauchplatz, daher ist es nur erlaubt in Begleitung von einem Tauchlehrer dort zu tauchen. Einzige Ausnahme 2 Goldtaucher tauchen gemeinsam ( 6 Sterne – Regel ).Tauchplatz Bank 2 ist schöner Seitenarm des Sees, leicht abfallend mit einer mittleren Tiefe von ca. 15 m Im See kann man kapitale Hechte, Barsche, Aale und auch Krebse gesehen. Insgesamt ein imposantes Taucherlebnis wegen der bizarren Unterwasserlandschaft, mit ein paar kleinen Hindernissen wie fehlender Infrastruktur (essen und trinken mitnehmen) und Shuttletransport.

Infos und Historie
Die Rurtalsperre Schwammenauel ist nach der Bleilochtalsperre (Thüringen) der volumenmäßig zweitgrößte Stausee Deutschlands.Die Rurtalsperre steht in der Nord-Eifel, zwischen Simmerath und Heimbach (Eifel). Der Rurstausee, der voll aufgestaut etwa 24 km lang ist, 783 ha Gesamtfläche und 203,2 Mio. m³ Stauraum aufweist, liegt im 2004 gegründeten Nationalpark Eifel.Neben der Wasserstandsregulation der Rur wird die Talsperre zur Stromerzeugung genutzt. Das Speicherkraftwerk hat eine installierte Leistung von 15 MW und ein Regelarbeitsvermögen von jährlich 25 GWh. Außerdem dient der Obersee der Trinkwasserversorgung. Heute werden Rur-, Urft- und Oleftalsperre im Verbund betrieben und sichern so die Verfügbarkeit von ca. 265 Millionen Kubikmeter Stauraum.Ebenfalls ist sie ein von Wassersportlern und Erholungssuchenden geschätztes Naherholungsgebiet. Eine Besonderheit ist die (Halb-)Insel Eschauel, die je nach Wasserstand auch zu Fuß zu erreichen ist.Der Staudamm, der 1934 erbaut wurde, ist ein Erd- und Steinschüttdamm. Er hat eine innen liegende Dichtung aus Lehm. Im Erstausbau wurde er 1939 in Betrieb genommen. Im Zweiten Weltkrieg wurden die Grundablassrohre der Talsperre, die zum Wasserverband Eifel-Rur gehört, als Abwehrmaßnahme gegenüber den vorrückenden Alliierten am 10. Februar 1945 gesprengt. Nach der Erweiterung von 1955 wurde sie 1961 um etwa 20 m erhöht

Anfahrt
Von der Basis zur A46 Richtung Düsseldorf hier auf die A3 Richtung Köln, im Kreuz Leverkusen auf die A1 wechseln (oder von der Basis direkt zur A1) Abfahren an der Ausfahrt As Erftstadt (108) in Richtung B265, Erftstadt und auf die Bonner Straße (B265) biegen. Dem Straßenverlauf für ca 30km folgen am Abzweig auf die L218 rechts einfahren.Hier ca. 7 km bleiben. In Schwammauel am See entlang und der Beschilderung Tauchplatz folgen.

zurück zur Übersicht Tauchplätze Deutschland

©2018 Meeresauge – Tauchcenter Wuppertal - Meeresauge Derichs – Wilke GbR, Westkotter Str. 61, 42275 Wuppertal
Kontakt - Impressum - Datenschutzerklärung    -    Projekt: agentur einfachpersönlich